Schuldentilgung mit Plan angehen

Wer Schulden hat, sollte der Tilgung oberste Priorität einräumen. Häufig scheitert dieser Plan wegen fehlender Finanzmittel oder wegen einer mangelnden Übersicht über die Tilgungsraten. Ein strukturierter Plan ist deswegen die Voraussetzung für eine schnelle Tilgung.

Schuldenberg nicht über den Kopf wachsen lassen

Die deutsche Durchschnittsverschuldung steigt weiterhin. 2012 waren es über 2.700 Euro pro Kopf, heute sind es über 3.000 Euro. Allerdings: So lange die Forderungen bedient werden können, ist das halb so schlimm. Problematisch wird es, wenn die Rückzahlung nicht mehr geleistet werden kann – gerade bei großen Summen ist das häufig der Fall. Klare Empfehlung deswegen: Sobald man die Lage erkennt, sollte man sich an professionelle Hilfe wie die LLDK, eine Schuldenberatung in München, wenden. Das gilt vor allem bei drohender oder bereits eingetretener Insolvenz, da dann auch rechtliche Aspekte ins Spiel kommen.

Haushaltsbuch als A und O

Nun ist die Insolvenz ein Szenario, das man nach Möglichkeit vermeiden sollte. Struktur ist dabei das Stichwort – und fängt mit einem einfachen Hausmittel an. Per Haushaltsbuch bleibt die Finanzübersicht jederzeit erhalten, Engpässe werden früh erkannt, Sparpotenzial ebenfalls. Ein Haushaltsbuch erfordert weder technische noch finanzspezifische Kenntnisse, ist aber dennoch sehr effektiv, wie die Praxis oft genug gezeigt hat. Selbst am PC geht das ziemlich einfach, nämlich per Excel-Tabelle. Alternativ finden sich im Internet kostenlose Vorlagen für diesen Zweck.

Haushaltsplan als Rückgrat für den Finanzalltag

Auf Basis des Haushaltsbuchs wird dann ein Haushaltsplan erstellt. Er gibt an, welche Ausgaben in welchem Bereich möglich sind; wer sich strikt daran hält, hat gar keine andere Wahl, als seine Finanzen in den Griff zu bekommen. Nötig dafür ist lediglich Disziplin. In mehrköpfigen Familien ist es wichtig, das Bewusstsein dafür zu schaffen – am Anfang kann das relativ anstrengend sein, ist aber eigentlich bloß Gewohnheitssache.

Prioritäten per Rangfolge definieren

Bei den Ausgaben geht es nun darum, eine Hierarchie zu schaffen. Den Anfang machen die allernötigsten Fixkosten: Miete und Nebenkosten sowie Lebensmittel. Danach kommt auch schon die Tilgung laufender Kredite, sei es beim Autohaus, im Elektromarkt oder beim Zahnarzt. Das verbleibende Budget darf für persönliche Dinge ausgegeben werden, ratsam ist es jedoch, einen Teil des Geldes monatlich zu sparen, etwa auf dem Tagesgeldkonto. Denn so lange die Tilgung läuft, ist es umso wichtiger, diese auch jederzeit bedienen zu können. Mit Sparreserven können schlechte Monate abgefangen werden; die Abwärtsspirale wird damit verhindert.